Kundeninfo

 

Beratungsdokumentation

  1. Das Heil- und Hilfsmittel-Versorgungsgesetz verpflichtet den Leistungserbringer, vor der Versorgung eine umfassende Beratung vorzunehmen. Diese Beratung ist zu dokumentieren und vom Kunden ggf. persönlich zu unterschreiben.

Kostenvoranschläge

  1. Für die Erstellung eines Kostenvoranschlages auf Wunsch des Kunden, erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 €. Diese entfällt, wenn aufgrund des Kostenvoranschlages eine Lieferung erfolgt. Dies gilt auch für die Erstellung eines Kostenvoranschlages auf Wunsch des Kunden an seine Krankenkasse, wenn von vornherein für Hartlieb klar ist, dass die Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht erfolgsversprechend ist.

Rücknahme

  1. Sämtliche Waren, die nicht mehr originalverpackt sind, die der Kunde bereits verwendet oder am Körper getragen hat (oder hätte tragen können), können aus hygienischen Gründen (Medizinproduktegesetz) nicht zurückgenommen werden. Ebenfalls nicht zurückgenommen werden dürfen Maßanfertigungen sowie individuelle Einzelanfertigungen und reduzierte Ware.
  2. Einzelbestellungen können nur zurückgenommen werden, wenn sich die Produkte in unbenutztem Zustand und in Originalverpackung befinden und der Kunde sich bereit erklärt, die Versandkosten, die Rücknahmegebühren des Herstellers sowie den Rücknahmeaufwand, der bei uns anfällt, zu übernehmen. Individuell hergestellte Hilfsmittel sind vom Rückgaberecht ausgenommen.
  3. Eine Rücknahme von Lagerprodukten ist in Einzelfällen auf Kulanz nur möglich, wenn das Kaufdatum und das Rücknahmedatum nicht länger als 14 Tage auseinander liegen.

Eigentumsvorbehalt

  1. Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware (auch individuelle orthopädische Hilfsmittel) bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises für diese Ware vor. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehalts darf der Käufer die Ware (nachfolgend „Vorbehaltsware“) nicht veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen.
  2. Bei Zugriffen Dritter – insbesondere durch Gerichtsvollzieher – auf die Vorbehaltsware ist der Käufer verpflichtet, auf unser Eigentum hinzuweisen und uns unverzüglich zu benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können.
  3. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware (auch individuelle orthopädische Hilfsmittel) heraus zu verlangen, sofern wir vom Vertrag zurückgetreten sind.

Verzicht Maßnahme

  1. Verzichtet der Kunde auf eine Maßnahme durch uns, wird eine Passformgarantie bzw. keine Garantie der therapeutischen Wirksamkeit übernommen.

Vorablieferung

  1. Bei Artikeln, deren Kosten von einer Krankenkasse, einer privaten Krankenversicherung oder einem sonstigen Sozialversicherungsträger übernommen werden, ist eine Abgabe des Artikels an den Kunden vor einer schriftlichen Bestätigung der Kostenübernahme durch den Kostenträger nur dann möglich, wenn der Kunde schriftlich erklärt, den Gesamt- oder Differenzbetrag selbst zu tragen, falls eine Kostenübernahme aus Gründen scheitert, die wir nicht zu vertreten haben.

Anzahlung

  1. Bei Einzelanfertigungen oder Einzelbestellungen wird vor Beginn der Ausführung eine Anzahlung von 50 % des Auftragswerts erhoben. Im Übrigen kann Vorkasse erhoben werden für Eigenbeteiligungen bei Kassenabrechnungen, bei der Bestellung von Einlagen, Schuhzurichtungen sowie individuell bestellten Produkten und Maßanfertigungen.

Gesetzliche Zuzahlung

  1. Werden Versorgungen über die Krankenkasse, eine private Krankenversicherung oder einen sonstigen Sozialversicherungsträger abgerechnet, muss der Kunde die gesetzliche Zuzahlung von derzeit € 5,00 bis € 10,00 je Hilfsmittel / Versorgung übernehmen, die wir im Namen des Kostenträgers einziehen.

Befreiungsausweis

  1. Befreiungsausweise sind unaufgefordert, spätestens bei der Abgabe des Produkts an den Kunden vorzulegen. Nach Abgabe des Produkts vorgelegte Befreiungsausweise können bei der Abrechnung mit dem Kostenträger nicht mehr berücksichtigt werden.

Eigenbeteiligung

  1. Die Krankenkasse übernimmt nur die Kosten für eine ausreichende, wirtschaftliche Versorgung im Sinne des SGB V. Für den Fall, dass der Kunde im Hinblick auf ein Hilfsmittel oder eine sonstige Versorgung eine höhere Qualität oder umfangreichere, bzw. teurere Versorgung wünscht als die vom Kostenträger nach den gesetzlichen Vorschriften geschuldete Qualität, erheben wir eine Eigenbeteiligung, die dem Kunden übernommen werden muss. Eine Rückerstattung durch die Krankenkasse ist nicht möglich.

Hausbesuche und Lieferung

  1. Hausbesuche sind grundsätzlich kostenpflichtig und müssen vom Kunden, hilfsweise durch seine Krankenkasse, übernommen werden. Als Hausbesuche gelten Beratungen, Begutachtungen, Dienstleistungen, Lieferungen oder Rückholungen.
  2. Für Einzeltermine auf Wunsch des Kunden und für Liefertermine im Rahmen von Touren, gelten gesonderte Preise. Die vereinbarten Termine sind verbindlich. Eine Absage eines Termines ist bis spätestens 1 Tag vor dem Termin möglich. Wird der Kunde beim vereinbarten Termin nicht angetroffen, werden die Kosten dem Kunden in Rechnung gestellt.

Nachträglich vorgelegte Rezepte

  1. Nachträglich eingereichte Rezepte die nach Abgabe des Produkts vorgelegt werden, können von uns nicht angenommen bzw. abgerechnet werden. Die Klärung der Kostenübernahme durch den Kostenträger obliegt in diesem Fall dem Kunden.

Falsche Mitgliedschaft

  1. Für den Fall, dass uns aufgrund falscher Angaben des Kunden, einer nicht mehr bestehenden Mitgliedschaft beim Kostenträger, oder durch Ablauf der Rezeptgültigkeit, die Kosten durch den Kostenträger nicht ersetzt werden, haftet der Kunde hierfür im vollen Umfang des Auftragswerts.

Vorkasse und Barzahlung

  1. Bei Selbstzahlern und Privatpatienten erfolgt die Abgabe des Produktes nur gegen Barzahlung. Erfolgt in Ausnahmefällen eine Rechnungsstellung, so ist diese unverzüglich zu bezahlen und nicht erst nach Rückerstattung durch die Versicherung. Bei individueller Maßversorgung oder individuellen Einzelbestellungen von Kunden, die ihren Wohnsitz außerhalb von Deutschland haben, erheben wir Vorkasse.

Miet-Versorgungen

  1. Erlöschen bei Mietversorgungen über die Krankenkasse die medizinischen Gründe der Verwendung, verpflichtet sich der Kunde, das Hilfsmittel unverzüglich an die Hartlieb GmbH zurückzugeben. Bei Nichteinhaltung erfolgt eine private Rechnungsstellung für die längere Mietzeit.
  2. Wird bei Mietversorgungen das Hilfsmittel nicht innerhalb der Mietzeit zurückgegeben, verpflichtet sich der Kunde die verlängerten Mietgebühren für die längere Mietzeit zu bezahlen.
  3. Mietversorgungen über die Krankenkasse beinhalten die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit des Produktes. Alle anderen Reparaturen und Schäden, bzw. Verschleiß oder Verlust des Hilfsmittels, gehen zu Lasten des Benutzers.
  4. Bei Eigentumsübertragung eines Hilfsmittels erlischt die Übernahmeverpflichtung von Reparatur- und Wartungskosten durch Verträge mit den Kostenträgern.
  5. Miet-Hilfsmittel sind in gereinigtem Zustand zurückzugeben. Hartlieb behält sich vor, bei Hilfsmitteln die nicht gereinigt sind, bzw. eine übermäßige Verschmutzung oder Abnützung vorweisen, die Aufbereitungskosten dem Kunden in Rechnung zu stellen.

Freie Wahl des Leistungserbringers

  1. Die freie Wahl des Leistungserbringers im Sinne des SGB V erfolgt durch das Betreten der Geschäftsräume, die Maß- oder Abdrucknahme oder die mündliche oder schriftliche Auftragserteilung durch den Kunden oder einen beauftragten Angehörigen. Mit der Auftragserteilung an die Hartlieb GmbH ist der Kunde damit einverstanden, dass Hartlieb in seinem Namen die Versorgung bei seiner GKV-Krankenkasse beantragt und durchführt.